„Babenhausen – die sportgerechte Stadt?“

4. Februar 2016

„Ist das Sportprogramm ausreichend?“, so lautete eine weitere von 13 Fragen der Bürgerbefragung, die die CDU im zurückliegenden Jahr dank der Mitarbeit zahlreicher Babenhäuser Haushalte hatte durchführen können.

59 Prozent hatten mit „Ja“ geantwortet. Zustimmung gab es vor allem aus den mittleren Altersgruppen (31-70 Jahre). Während 24 Prozent der Befragten zu dem Thema keine eindeutigen Angaben machten, votierten 17 Prozent mit „Nein“. Hier dominierten die Altersgruppen von 18 bis 50 Jahre.

Interessant sind nun die freien Nennungen der Bürger, die mit „Nein“ geantwortet hatten. Diese waren gebeten, konkret anzugeben, was ihnen fehlt. Demnach listet die Aufzählung Argumente auf wie etwa fehlende Sportplätze in der unmittelbaren Nähe der Schulen und
fehlende Angebote für Beauty und Wellness sowie für Kampfsport. Daneben gab es ein klares Bekenntnis zum Erhalt des Schwimmbades (Mehrfachnennung). Auch der Wunsch nach einem Hallenbad wurde genannt.

Dem Thema Sport hat die CDU große Priorität eingeräumt. „Regelmäßiger Sport ist ein wichtiger Ausgleich zur schulischen und beruflichen Belastung. Sport ist unabdingbar zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit“, schreibt der Stadtverband in seiner Stellungnahme.

Das Angebot an Sportaktivitäten für jede Altersgruppe sei gut und vielfältig in Babenhausen. Das Rückgrat bilden die Sportvereine und diese tragen die Hauptlast. „Deshalb setzen wir uns für eine klare Förderung ein.“

Der Schulsport sei das zweite wichtige Standbein, wobei durch den Ausbau der Ganztagsschulen auch ein Sportangebot am Ganztag möglich sein werde.
„Der Landkreis Darmstadt-Dieburg ist verantwortlich für den Bau der Schulsportanlagen.“ Aktuell liege ein erster Planungsentwurf für einen Bau in unmittelbarer Nähe der Schulen vor. „Der von uns vorgeschlagene Zeitplan sieht vor, dass Verwaltung und Parlament 2016, spätestens 2017 baurechtliche Voraussetzungen schaffen, damit das Schulsportgelände von der Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg gebaut werden kann.“ Auch die Sportstätten „Im Riemen“ sollen noch in diesem Jahr in Abstimmung mit den Sportvereinen geplant werden.

Das dritte Standbein des Sportangebots sind schließlich gewerbliche Anbieter wie etwa Fitnesscenter. Dass hier noch Potential auszuschöpfen sei, zeigten die Nennungen der Befragten. „Alleine im Bereich Wellness könnten gewerbliche Akteure in Babenhausen offenbar eine Lücke schließen“.

Kommentare sind geschlossen.